Aktuelles

Seminar "Grundlagen des Friedhofswesens" 
2-tägig, 20. + 21.09.2017, Veranstalter: Geisenheimer Institut für Weiterbildung

weitere Informationen


DIE KOMMUNALE 2017 
18. + 19.10.2017 

in Nürnberg, besuchen Sie uns in Halle 9, Stand 545

mehr lesen


Gemeinde gestaltet Friedhof in Ebhausen neu
Quelle: Dipl. Ing. Jürgen Fleitz, Gemeinde Ebhausen
Im Friedhof in Ebhausen gingen die Grabstellen für die Erdbestattungen zu neige. Daher beschäftigte sich der Gemeinderat bereits seit 2012 intensiv mit einer Wiederbelegung und der geplanten Erweiterung der bisherigen Friedhofsflächen.

Presseinformation

Gütegemeinschaft Friedhofsysteme

Kronenstraße 55-58
10117 Berlin

Tel.:  +49 30 / 203 14 575
Fax:  +49 30 / 203 14 565

info(at)friedhofsysteme.de 

Sie sind hier: Beratung  > Zukunftsperspektiven

DIE ZUKUNFT IM FRIEDHOFSWESEN PROAKTIV MITGESTALTEN

Die Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. entwickelt im Gespräch mit Dienstleistern, Unternehmern, Betreibern und Experten Lösungsansätze für die aktuellen Probleme im Friedhofswesen.

Für eine erste Analyse zeigt sie wichtige Trends auf, formuliert zentrale Fragestellungen und entwickelt proaktive Lösungsansätze. In der Beratung werden die Themen auf den Einzelfall bezogen, um individuelle Konzepte zu erstellen. Fragen können direkt an die Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. gerichtet werden.

Wichtige Trends im Überblick mehr lesen ...

Die gesellschaftliche Entwicklung bringt für das Friedhofswesen neue Herausforderungen. Die Vielfalt der Bestattungsformen und –riten nimmt zu, die Überalterung der Bevölkerung führt zu einem Anstieg der Beisetzungen von derzeit 1 Mio. auf mehr als 1,3 Mio. Menschen pro Jahr. Gleichzeitig steigt der Zuschussbedarf für den Betrieb von Friedhöfen. Aus Sicht der Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. ergeben sich folgende zentralen Trends:

  • Demographische Entwicklung, Steigende Zahl von Bestattungen 
  • Die Kremationsrate nimmt weiter zu
    • Es werden mehr Urnenwände gebaut
    • Es finden mehr Urnenerdbestattungen statt
  • Neue Bestattungsformen werden nachgefragt
    • Pflegearme bis pflegefreie Grabarten werden nachgefragt
    • Urnengemeinschaftsgräber (werden vom Friedhofsträger/Gärtner gepflegt)
    • Urnenrohre (keine Pflege notwendig)
    • Baumbestattungen
    • Friedwälder finden mehr Akzeptanz
    • Überhangflächen werden zunehmen 
    • Die Wirtschaftlichkeit der Friedhofanlagen sinkt weiter
    • Kommunale Pflichtaufgaben werden mehr und mehr Privat ausgeführt
    •  Selbstverwaltungen entwickeln sich weiter
    • ÖPP-Modelle für die Betreibung
    • Flexiblere Oberflächen- und Grabgestaltung
    • Problematiken Boden, Wasser werden transparenter, nehmen zu – Umweltgedanke
    • Ruhefristen, Nutzungszeiten sind zu lange, unattraktiv 

Fragen an eine zukunftsorientierte Friedhofgestaltung mehr lesen ...

Mit den Herausforderungen steigt der Entscheidungsbedarf und -druck. Eine Vielzahl von Fragestellungen ist nur mit einer langfristigen Perspektive zu bearbeiten. Es braucht zusätzliche Experten und Gremien, die sich professionell mit allen Themen der Friedhofgestaltung beschäftigen. In einem solchen Netzwerk beschäftigt sich die Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. mit den zentralen Fragstellungen:

  • Wohin entwickeln sich die Friedhofskultur und der Friedhof?
  • Wie kann der Friedhof seine 3 Funktionen erfüllen: sozial, kulturell/historisch und ökologisch?? 
  • Welche Bestattungsformen kann und will der Friedhofsträger anbieten?
  • Wie kann der Friedhof als Ort der Kommunikation erhalten werden?
  • Wie kann das Erdgrab als traditionelle Bestattungsform wieder interessant gemacht werden?
  • Ökologische Betrachtungsweise der Bestattungsarten: Wie sind Krematorien und Erdbestattungen unter Umweltaspekten zu bewerten? 
  • Gibt es ein Entwicklungs- und Betreibungskonzept für jeden einzelnen Friedhof?

Ansätze für eine proaktive
Friedhofentwicklung mehr lesen ...

Wer Entwicklungen frühzeitig erkennt, muss ihnen nicht hinterherlaufen, sondern kann sie selbst in seinem Wirkungskreis mit beeinflussen. Erfolgversprechende Lösungen liegen in Win-Win-Situationen, wenn unterschiedlichste Anspruchsgruppen ein Friedhofkonzept mittragen, weil die Notwendigkeiten erkannt und Möglichkeiten genutzt werden. Für das Friedhofswesen sieht die Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.V. ein ganzes Spektrum an Lösungsansätzen:

  •  Durch Angebote die Nachfrage steuern – Trends beeinflussen, nicht nachlaufen.
  • Das Image von Erdgräbern von einer aufwändigen, langwierigen, teuren Bestattungsform zu einer pietätvollen, naturnahen, zeitlich variablen, individuellen, preiswerten Bestattungsform verändern
  • Reaktivierung von belasteten Überhangflächen
  • Sanierung von Friedhofsflächen
  • Umwidmung nicht erforderlicher Reserveflächen
  • Verkürzung der Liegezeiten bei Erdgräbern – gleiche Rahmenbedingungen
  • Kleine Grabanlagen mit kleinen Pflanzflächen/flexible Gestaltung
  • Argumentation pro Erdbestattung 
  • Argumentation pro Kremation 
  • Entwicklung örtlicher, ganzheitlicher Friedhofkonzepte